Was versteht man unter dem „Internet der Dinge“ (IoT)
Unter dem Begriff „Internet der Dinge“ versteht man eine großflächige Vernetzung verschiedener Geräte, die ohne menschlichen Einfluss miteinander kommunizieren können. Das Ziel des „Internet of Things“ ist es, automatisiert relevante Informationen aus der realen Welt zu sammeln und dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen.
Die gesammelten Zustandsinformationen werden ausgewertet, um daraus sinnvolle Auswertungen bspw. zum Energiemanagement eines Gebäudes oder auch Aktionen wie das Öffnen/Schließen eines Ventils ableiten zu können. Voraussetzung für das Internet der Dinge ist eine standardisierte, sichere Übertragungstechnik, welche kostengünstige Endgeräte mit einem geringen Energieverbrauch sowie hoher Reichweite ermöglicht – alle diese Anforderungen werden durch LoRaWAN abgedeckt.
Was ist ein LPWAN?
Die Abkürzung LPWAN steht für „Low Power Wide Area Network“. Wie der Name bereits beinhaltet, handelt es sich bei LPWANs um Technologien, welche bei einem geringen Energieverbrauch hohe Übertragungsreichweiten sowie eine gute Gebäudedurchdringung ermöglichen. LPWAN-Technologien wurden entwickelt, um die Anforderungen des „Internet of Things“ zu erfüllen, welche durch die klassischen Übertragungsstandards wie WLAN, Mobilfunk oder Bluetooth nicht realisiert werden können.

Neben dem geringen Energieverbrauch sowie der hohen Reichweite, zeichnen sich LPWAN durch die hohe Skalierbarkeit der Anzahl an Endgeräten, die geringen Hardwarekosten und die Sicherheit der Übertragung aus. Eine Einschränkung liegt in der Bandbreite der Übertragung – es können lediglich kleine Datenmengen übertragen werden, was für Anwendungsfälle im Bereich „Internet der Dinge“ aber vollkommen ausreichend ist.
Was ist die LoRa-Alliance?
Die LoRa-Alliance ist eine non-profit Organisation mit über 500 Mitgliedern. Seit der Gründung 2015 ist sie die größte und an der schnellsten wachsenden Organisation im Technologiesektor. Das Ziel der Alliance ist es, LPWAN weltweit zu standardisieren und dadurch die Anzahl von IoT-Installationen zu erhöhen.
Zu den Mitgliedern gehören zum Beispiel CISCO, GOOGLE Cloud, IBM, DEKRA, wir als Minol ZENNER Connect GmbH und viele mehr.
Speziell für die Mitglieder gibt es Mitgliederversammlungen.
Um LoRa nutzen zu können, ist eine Mitgliedschaft in der LoRa-Alliance nicht erforderlich.
Wofür wird LoRa schon alles genutzt?
LoRaWAN wird in der Wohnungswirtschaft für die Erfassung der Messwerte von Wärmezählern, Wasserzählern, Heizkostenverteilern sowie für die Funktionsprüfung von Rauchwarnmeldern eingesetzt. Dadurch werden die Voraussetzungen für die unterjährige Verbrauchsinfomation der Nutzer durch Fernablesung, welche durch die am 25.12.2018 in Kraft getretene Novellierung der EED-Richtlinie 2012/27/EU gefordert wird, bereits voll erfüllt.

Zusätzlich ergeben sich durch die geringen Kosten pro Endgerät überall dort Anwendungsbereiche, wo bisher keine wirtschaftliche Erfassung von Zustandsinformationen möglich war. Hier sind als Beispiele das Tracken der Position von Objekten, die intelligente Steuerung der Straßenbeleuchtung, die Überwachung des Füllstandes von Mülltonnen, oder die Früherkennung von Wartungsbedarf bei Maschinen zu nennen.
Wo ist LoRa bereits verfügbar?
Die LoRaWAN-Technologie wird bereits durch 100 Netzbetreiber in über 50 Ländern angeboten. Die höchste Popularität hat LoRaWAN in Europa sowie den USA – dort sind bereits viele tausend Gateways in Betrieb. .

Quelle: https://lora-alliance.org
Was unterscheidet LPWAN von klassischen Smart Home Funkstandards wie Zigbee, ZWave oder Bluetooth LE?
Die LPWA – Netzwerke decken einen größeren geographischen Bereich ab, als die klassischen Funkstandards. Diese gehören zu der Short Range Wireless (SRW) Technologie, geeignet eher für kurze Übertragungsweiten wie bspw. die Hausautomation. Weitere Vorteile der LPWAN sind der geringere Energieverbrauch und die Skalierbarkeit des Netzwerks. Ein kleiner "Nachteil" ist, dass man mit LPWAN nur Telegramme mit geringer Datenrate senden kann, was aber nicht relevant ist für IoT ist.
Was ist LoRaWAN und wo liegt der Unterschied zu anderen LPWAN?
LoRaWAN ist eine LPWAN-Spezifikation für batteriebetriebene, drahtlose Systeme in regionalen, nationalen oder globalen Netzwerken. Den Anforderungen für das Internet der Dinge (IoT) ist LoRaWAN gewachsen, wie beispielsweise durch bidirektionale Kommunikation, Lokalisierung von Gegenständen oder Lebewesen und Mobilität.
LoRaWAN ist im Vergleich zu anderen LPWAN am preiswertesten und kann weltweit in freien Funkbändern benutzt werden. Die Störsicherheit ist bei LoRaWAN besonders hoch, aufgrund Frequenzspreizung durch den → "Spreading Factor", sodass die Signale, trotz eventueller Störungen, vollständig übertragen werden können.
Welche LoRaWAN-Endgeräte gibt es und wo kann man diese beziehen?
Es gibt aus allen Einsatzbereichen bereits Sensoren und Aktoren mit LoRaWAN Schnittstelle. Aus dem Haus ZENNER und Minol sind alle Geräte mit LoRaWAN 1.0 Schnittstelle verfügbar.

In Kürze sind alle Geräte auch über den Minol-ZENNER Online Shop bestellbar.